Verhalten

Angst vorm Auto fahren verlieren

Fleckerl hatte schon von Welpenalter an Angst vorm Autofahren und zwar dann, wenn es auf die Autobahn ging. Vorbeifahrende LKWs machten ihr immer schon Angst.

Vieles haben wir probiert, um ihr die Angst zu nehmen, immer nur mit mäßigem Erfolg, aber eines haben wir nie konsequent gemacht: geübt.

Aus Zeitmangel und den Aufwand meidend, mit Fleckerl regelmäßig auf der Autobahn zu fahren, haben wir ihr keine Möglichkeit gegeben, auf natürliche Art und Weise ihre Angst zu verlieren.

Dann hat es sich ergeben, dass mein Lebensgefährte ein Büro in München bezogen hat und regelmäßig die Hunde dort hin mitnahm. Das bedeutete für die Hunde eine Autobahnfahrt von 1/2 bis 3/4 Stunde Fahrtzeit.

Kurz danach waren wir 1 Woche in NRW und Holland unterwegs und hatten wieder das ungute Gefühl, Fleckerl die lange Autofahrt antun zu müssen. Die K-O-Tablette hatteic h zur Vorsicht schon beim Tierarzt besorgt.

Aber: wir alle waren freudig erstaunt: Fleckerl zeigte keinerlei Angst mehr auf der Autobahn. Sie legte sich hin und hat die meiste Zeit geschlafen. Wir haben es nicht glauben können.

Was ich damit erzählen möchte ist folgendes: bitte bei der Hundeerziehung immer konsequent sein, auch wenn es Zeit und Aufwand bedeutet. Dass Fleckerl 8 Jahre lang Angst bei Autobahnfahrten hatte, ist allein unsere Menschenschuld, da wir nicht genug mit ihr das Autobahnfahren geübt haben. Und der Hund musste leiden !!!

Heute wissen wir es besser, dass nicht nur Erziehung sondern auch Angstbekämpfung nur mit viel Geduld und Üben in den Griff zu bekommen ist.